Niclas Delfintherapien

Kinder sind wie Schmetterlinge im Wind...

Manche fliegen höher als andere, doch alle fliegen so gut sie können. Warum

vergleichen wir sie miteinander? Jeder ist anders. Jeder ist etwas

besonderes. JEDER IST WUNDERBAR

Niclas 1. Delfintherapie fand vom 09.05-20.05.2016 auf Curacao statt. Seine Therapeutin war Naèmi und die Praktikatin Nina. Seine Therapie begann immer morgens um 8 und ging bis 10 Uhr.


Niclas wurde immer um 8 Uhr von Naèmi und Nina in Empfang genommen.  Hier wird gleich darauf geachtet, dass Niclas „Guten Morgen“ sagt und Naèmi und Nina in die Augen schaut. Niclas hat durch sein autistisches Verhalten, große Probleme Blickkontakt aufzunehmen und zu halten. Etwas widerwillig geht Niclas mit und schimpft viel, das legt sich aber zum Glück immer schnell. Im Therapieraum wird nun insgesamt an seiner Wahrnehmung, dem Blickkontakt  und seiner Sprache gearbeitet.  Die Ziele dafür wurden am ersten Tag in einem Gespräch festgelegt.


Er muss über verschiedene Materialien laufen und z.B durch einen Tunnel krabbeln. Er bekommt Massagen mit verschiedensten Materialen und darf hier nennen, wo er diese Reize  bekommen möchte (Arm, Bein, Kopf).  Auch das toleriert er sehr gut und nimmt die Reize sehr gut auf.  Im Bohnenbad darf er nach Karten oder Dingen suchen und muss diese dann zuordnen.  Die Therapiestunde kann  allgemein variieren.


Danach wird Niclas sein Neopreanzug angezogen. Er muss seine Tasche nehmen und es geht runter Richtung Dock. Dort beginnt die Arbeit mit seinem Delfin Bonnie. Niclas hatte die ersten Tage ein wenig Angst – diese verflog aber am dritten Tag und er hatte sehr viel Spaß mit Bonnie und super mitgearbeitet. 


Die Arbeit mit dem Delfin besteht aus 3 Teilen: 


1 Teil im Wasser, 1 Teil am Dock, 1 Teil im Wasser, danach Verabschiedung.


Im 1. Teil wird mit Bonnie geschwommen, Niclas darf hier anhand von Bilder entscheiden, was Bonnie machen soll z.B. durch einen Ring springen, die Zunge rausstrecken oder eine Runde mit Ihm schwimmen oder tanzen.   


Im 2. Teil wird an Dock gearbeitet.  Hier wird an Niclas Mundwahrnehmung gearbeitet und er musste z.B.  einen Turm auf -und abbauen. Diese Aufgaben variierten von Tag zu Tag.


Im 3. Teil darf Niclas nochmal kurz ins Wasser eine Runde mit Bonnie schwimmen und dann wird verabschiedet. Niclas muss hier auch „tschüss bis morgen“ zu Bonnies Trainerin sagen und dann geht’s zum Duschen und Anziehen. 


Dann geht’s wieder zurück.  Niclas geht mit der Praktikantin Nina kurz rein aufräumen und Naèmi berichtet uns jeden Tag wie die Therapie mit Niclas war. Dann darf Niclas wieder zu uns und muss sich von Naèmi und Nina verabschieden. Hierbei  ist auch wieder der Blickkontakt wichtig, solange  er Naèmi und Nina nicht angeschaut hat, darf er nicht gehen.



Was hat sich verändert?


In den 2 Wochen Therapie ist Niclas durch eine bessere Wahrnehmung viel ruhiger geworden. Er konzentriert sich mehr. Zudem sind sein Sprachverständnis und seine Sprache allgemein viel besser geworden. Früher sagte er, wenn er trinken wollte nur „trinken“. Jetzt sagt er „ich möchte trinken“  Auch der Blickkontakt wurde viel viel besser, er schaut nun viel spontaner jemanden an, es ist wichtig das er lernt wenn er was möchte das er jemanden anschauen muss.  Durch seinen besseren Blickkonakt nimmt er nun auch seine Umwelt besser wahr.


Das was sich verändert hat hört sich vielleicht für viele nicht viel an. Es ist aber in der kurzen Zeit sehr viel. Wir sind nun gespannt was sich in den nächsten Wochen und Monaten noch verändern wird, da eine Delfintherapie bis 6 Monate nachwirkt.